Sie sind hier: › Startseite

11.07.2017 - Ab Sonntag temporĂ€re Nutzung der BER-SĂŒdbahn

Ab 16. Juli wird der Flugbetrieb des Flughafens Schönefeld ausschließlich ĂŒber die SĂŒdbahn abgewickelt.



Aufgrund des Zuwachses des Luftverkehrs soll die am heutigen Flughafenstandort Schönefeld genutzte Infrastruktur vorerst auch nach der Betriebsaufnahme am BER weiter genutzt werden. Der sogenannte Double-Roof-Betrieb erfordert, dass vor einer geplanten Inbetriebnahme diverse infrastrukturelle und betriebliche Maßnahmen durchgeführt werden. Während der Bauarbeiten im unmittelbaren Sicherheitsbereich der Start- und Landebahn Nord im Zeitraum vom 16.07.2017 bis 28.10.2017 wird der Flugbetrieb des Flughafens Schönefeld über die künftige südliche Start- und Landebahn des BER abgewickelt, die dafür temporär in Betrieb genommen wird.

Nutzung Südbahn

Die südliche Start- und Landebahn des Flughafens Berlin Brandenburg geht zum 16. Juli in Betrieb. Ab dann fliegen alle Flugzeuge mit Start bzw. Ziel Schönefeld von dieser Bahn. Die Baumaßnahmen im Nahbereich der Nordbahn dauern bis zum 28. Oktober 2017. Mit Ende des Sommerflugplans soll der Flugbetrieb von Schönefeld wieder wie bisher über die Nordbahn abgewickelt werden. Im Gegensatz zu heute wird während der Nordbahnsperrung die Nachtflugbeschränkung des BER gelten.

Flugrouten für den Südbahn-Betrieb

Die Flugrouten für die temporäre Nutzung der Südbahn unterscheiden sich von den Flugrouten, die mit Betrieb des BER in Kraft treten werden, da nur eine Bahn genutzt wird und der Flughafen Tegel noch offen ist. Bei den Abflügen entfällt zum Beispiel in Richtung Osten die abknickende Kurve nach Süden.

Während der temporären Nutzung führen die Flugrouten unter anderem über die Ortsteile Löwenbruch und Genshagen sowie über südliche Stadtgebiete von Ludwigsfelde (z.B. Höhe Bahnhof und Kreisverkehre am Bahnhof) Bei den Landungen gibt es keine Änderung, da die Flugzeuge immer im direkten Geradausflug auf die Bahn anfliegen.

Fluglärm - Auswirkungen des Flugbetriebs auf der Südbahn

Ab dem 16. Juli wird der Flugbetrieb des Flughafens Schönefeld ausschließlich über die Südbahn abgewickelt. Tegel mit der weit größeren Anzahl an Flugbewegungen bleibt offen. Nach der BER-Eröffnung wird der Flugbetrieb von beiden Standorten über die dann parallel in Betrieb befindlichen zwei Start- und Landebahnen am BER abgewickelt.

Der Lärm von Flugzeugen im Landeanflug auf die Südbahn wird nach endgültiger Inbetriebnahme des BER voraussichtlich gleich sein. Dies gilt auch für startende Flugzeuge Richtung Westen (also Blankenfelde usw.) Durch die Schließung des Flughafens Tegel werden dann jedoch häufiger Maschinen auf der Südbahn starten und landen, als dies während der Bauarbeiten der Fall sein wird.

Der Lärm von Maschinen, die Richtung Osten starten (also Richtung Schulzendorf, Eichwalde und Karolinenhof) ist nicht mit dem Lärm nach endgültiger Inbetriebnahme des BER vergleichbar.

Dies liegt daran, dass die Maschinen während der Bauarbeiten nach dem Start auf die derzeitige Schönefeld-Abflugroute schwenken. Werden nach endgültiger Inbetriebnahme des BER beide Bahnen genutzt, so werden andere Flugrouten genutzt, als während der Nordbahnsperrung.

Flugrouten Berlin Schönefeld ab 18.07.2017



2016 Stadt Ludwigsfelde | Programmierung LN Media GmbH